Die Zwiebel

Die Zwiebel aus der Familie der Amaryllisgewächse ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Sie stammt aus asiatischen Steppengebieten und wird seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze angebaut.

Weltweit wird sie gedünstet, gebraten, gebräunt, geschmort, gekocht, gegrillt, eingelegt, mariniert, frittiert, geröstet, gefüllt, karamellisiert, püriert, gewürfelt, gehobelt, roh gegessen!

Ihr Aroma und Geschmack sind einfach unwiderstehlich, und die Köche(innen) der Welt kommen kaum ohne sie aus!

Sie ist eine Gemüsekönigin, für die es sich zu weinen lohnt, mit den unterschiedlichsten Namen bedacht: von Bolle bis Zwiebel, bis zur Höri- Bülle vom Bodensee.

Ihr zu Ehren werden in vielen Gegenden Feste gefeiert und Märkte abgehalten, bei denen ihr sogar Zöpfe geflochten werden, verziert mit wilden Blumen, die Zwiebelzöpfe.

Sogar eine „Ode an die Zwiebel“ wurde für sie geschrieben von einem der bedeutendsten, lateinamerikanischen Lyriker Pablo Neruda: " . . . also bildete dich die Erde, Zwiebel, hell wie ein Planet und zu leuchten bestimmt . . . ".

Ja, sie ist eben eine Königin! Eine Gemüsekönigin . . . und ihre Zofe heißt vielleicht Charlotte, wer weiß……