Lauch

Eine gute Stange Lauch tut`s auch. Der gute Lauch sollte immer einen Platz im Gemüsefach haben. Er hält sich lange und ist ein günstiges Gemüse. Die Lauchzwiebel ist aber nicht nur ein wunderbares Gemüse, gekocht oder im Salat, sie ist auch eine wertvolle Heilpflanze, die das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet. Die Blätter und Stengel besitzen u. a. eine antibakterielle Wirkung. Porree, auch Lauch genannt, enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Besonders Vitamin C und K sowie Folsäure sind enthalten. Bei den Mineralstoffen ist der Gehalt an Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Mangan beachtlich. Wie es sich für ein Zwiebelgewächs gehört, enthält Porree außerdem viele sekundäre Pflanzenstoffe, die für den intensiven Geschmack und Geruch verantwortlich sind. Besonders bedeutsam sind hierbei die Schwefelverbindungen, die auch antioxidativ und antibakteriell wirken. Porree ist deshalb nicht nur als Lebensmittel interessant, sondern ihm werden traditionell heilende Wirkungen zugeschrieben. Besonders erfolgreich soll Lauch bei der Entschlackung sein. Er lässt sich auf ganz vielfache Art zubereiten: mit Kokosmilch, Rosinen, Curry, gerösteten Haselnüssen. Er verträgt immer eine Prise Zucker, auch Zimt oder Dijon Senf, auch Früchte, wie Trauben, Ananas, Äpfel und Aprikosen sind gerne an seiner Seite. Lauch bekommt man das ganze Jahr über. Der Sommerlauch ist schlanker als der Winterlauch und schmeckt im Vergleich etwas milder und zarter. Freilandanbau ist die Regel bei diesem Gemüse. Lauch schmeckt auch gut als Quiche-Belag oder zum Überbacken von Aufläufen.